Suche

Jugendradio Broksen

Chefredakteur Andree Wächter
Am Marktplatz 9
27305 Bruchhausen-Vilsen
E-Mail: info@jugendradio-broksen.de
Internet: www.jugendradio-broksen.de

  Klicken Sie hier und
schon erhalten Sie
weitere Informationen

 

 

 

 

Mit dem Projekt „JugendradioBroksen“ hat die Samtgemeinde ein weiteres Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Kommunen. Mit dem Webradio ist die Samtgemeinde weltweit erreichbar. Gegenüber Zeitungen/Zeitschriften hat es keinen Verteilbezirk und ist nicht auf die Sendeleistung der UKW-Sendemasten angewiesen.

Radiosendungen per Internet zu verbreiten wurde lange Zeit belächelt. Die Sendungen waren von schwacher Qualität – sowohl vom Senden als auch vom Inhalt. Hinzu kam die begrenzte Hörerzahl und das man es nur mit dem PC hören konnte. Server mit vielen Slots kosteten auch viel Geld.

Im technischen Bereich erfolgte in den vergangenen Jahren drei entscheidende Veränderungen:

  • Dank der konsequenten Vermarktung der WLAN Router verfügen sehr viel Haushalte über ein solchen Homeserver.
  • Die Serverkosten für Livestream sind deutlich gesunken.
  • Inzwischen gibt es „normale“ Radios mit WLAN Empfänger. Mit ihnen kann Webradio auch ohne PC empfangen werden.

Inzwischen verbreiten alle ARD- und Privatsender ihr Programm via Internet.

Die teilnehmenden Jugendlichen  sollten möglichst viel Gestaltungsfreiheit haben. Diese betrifft die Beiträge als auch die Form der Sendung. Allerdings sind bestimmte Rahmen und Regeln einzuhalten. Die Regeln sind im „Regelwerk für die Studiobenutzung“ nachzulesen und die Rahmenbedingungen werden von der Projektleitung (Chefredaktion/Geschäftsführung) festgelegt.

Dieses sind:

  • Sendetage und -zeiten
  • Studiobelegung für Aufzeichnungen
  • Ggf. Werbung
  • Jingles, sonstige Sounds (Verpackung)
  • Verbotene Musik

Sendungsinhalte:

  • Dokumentation der vielfältigen Jugendarbeit
  • Leben in der Samtgemeinde /Einladung und Vorstellungen von Vereinen und Gästen
  • Lokalsport
  • Kultur

Jugendliche treffen sich nicht nur (fast freiwillig) in der Schule, sondern auch (ganz freiwillig) in Jugendtreffs. Was kann Jugendarbeit, das Schule nicht kann?

Schule und Jugendarbeit haben es zwar meist mit denselben Personen zu tun, mit Jugendlichen, deren persönlichem und sozialem Hintergrund, deren Interessen und Bedürfnissen. Unterschiedlich sind jedoch Struktur und Motivation der Arbeit.

Während Medienarbeit in der Schule sich primär daran orientiert, vorhandene Curricula so umzusetzen, dass Medienerziehung eines der vielen Mittel der schulischen Erziehung ist, kann Medienarbeit in der Jugendarbeit neue Themen entdecken, vorhandene Themen neu erschließen, notfalls sogar Selbstzweck bis hin zur beruflichen Orientierung sein. Sinnvollerweise richtet sich Jugendarbeit so aus, dass die strukturellen Vorteile optimal genutzt werden können.