Geschichte und Geschichten zum Auftakt des

Jubiläums 800 Jahre Klostergründung Heiligenberg

Den „Startschuss“ für die Veranstaltungsreihe aus Anlass des Heiligenberger Jubiläumsjahres 2018 geben am Freitag, 9. März, um 18 Uhr im „Forsthaus Heiligenberg“ Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann und Fleckenbürgermeister Lars Bierfischer. Erinnert werden soll an die 800 Jahre zurückliegende Gründung des Klosters Heiligenberg als Stift des Chorherrenordens der Prämonstratenser.

Geschichte und Geschichten um das rund 300 Jahre später aufgelöste Kloster, die Ordensleute und eine turbulente Zeit präsentieren wird in einem etwa einstündigen Vortrag Hans-Jürgen Wachholz. Der Journalist und Hobby-Historiker zieht dabei Bilanz einer mehrjährigen Suche nach Spuren der geheimnisumwitterten frühmittelalterlichen Burganlage und des innerhalb seiner mächtigen Wälle entstandenen Klosters. Mit Hilfe volkstümlicher Sagen und vergleichenden Blicken in die regionale sowie überregionale Geschichte zeichnet er das Bild eines noch heute nachwirkenden Geschehens vor 800 Jahren.

Keineswegs zu kurz kommen wird dabei, was vor und nach der Klosterzeit war. Der Bogen spannt sich somit vom heidnischen Quellenheiligtum über die Klosterzeit bis zur Entstehung einer Försterei als Begründer der heutigen Gastronomie des beliebten Erholungsgebietes.

Nicht fehlen darf da die Erinnerung an die großen Sängerfeste im Forsthausgarten und die attraktive Freilichtbühne. Diese war Schauplatz des 1910 gefeierten ersten Rosenfestes und bis 1967 ein weit ausstrahlender Zuschauermagnet.

Veranstaltungsort: Scheune des Forsthauses, Forsthaus Heiligenberg, Heiligenberg 3, 27305 Bruchhausen-Vilsen.
Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei.

Voranmeldungen sind bis zum 09.03.2018, 11 Uhr, beim TourismusService Bruchhausen-Vilsen, Telefon: 04252 9300-50 oder per E-Mail unter tourismus@bruchhausen-vilsen.de, möglich.