News

20.12.2016

Informationen zum Abbrennen vom Silvesterfeuerwerk

Bald sind sie wieder in zahlreichen Geschäften erhältlich – Feuerwerkskörper der verschiedensten Arten. Doch damit das bunte Farbenspiel am Himmel nicht zu einem traumatischen Erlebnis wird, sollte einiges beachtet werden.

Daher warnt auch das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) ausdrücklich vor dem Umgang insbesondere mit illegalen Feuerwerkskörpern, da dies mit enormen Risiken verbunden ist. Illegale pyrotechnische Gegenstände werden in der Regel über einschlägige Shops im Internet angeboten.
In den jeweiligen Herkunftsländern unterliegt solche Pyrotechnik unter Umständen nicht denselben gesetzlichen Beschränkungen wie in Deutschland. Insofern kann auch auf den Seiten der einschlägigen Internetshops jeglicher Hinweis darauf fehlen, dass der Besteller sich gegebenenfalls strafbar macht. Es gibt auch Anbieter, die durch erfundene Angaben vortäuschen, dass es sich um für den deutschen Markt zugelassene Pyrotechnik handelt. Das Gleiche gilt für den direkten Erwerb wie zum Beispiel auf Flohmärkten.

Denn hier gilt: Neben der erheblichen Gefahr für den Verbraucher ist bereits die Einfuhr, das Aufbewahren, der Handel und das Verwenden strafbar.

Generell müssen in Deutschland alle pyrotechnischen Gegenstände geprüft und zugelassen sein. Die Zulassung wird durch das CE-Kennzeichen und die dazugehörige Identifikationsnummer dokumentiert.

Fehlen offensichtlich die genannten Kennzeichnungen, ist Vorsicht geboten! Illegale und damit gefährliche Pyrotechnik enthält in der Regel einen sogenannten Knallsatz, der bei der Reaktion eine Explosionsenergie entwickelt, die mit gewerblichem Sprengstoff vergleichbar ist. Daher können selbst kleine Mengen eine menschliche Hand zerreißen.

Auch das Ordnungsamt der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen weist zum Jahresende 2016 darauf hin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern grundsätzlich (§ 23 Abs. 1 der 1. Sprengstoffverordnung) verboten ist!

Um Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu vermeiden, sind folgende Regeln strikt zu beachten:

Festgestellte Verstöße gegen die bestehenden Abbrennverbote stellen Ordnungswidrigkeiten dar. Diese können im Einzelfall mit einer Geldbuße bis zu 10.000 Euro geahndet werden können.

Verhaltensregeln zum sicheren Umgang mit dem Feuerwerk:

Lesen und beachten Sie unbedingt die Gebrauchsanleitung der Feuerwerkskörper, sie ist auf dem Feuerwerkskörper direkt bzw. auf dessen Verpackung aufgedruckt.

  1. Zünden Sie nur Feuerwerkskörper, die von der BAM eine Identnummer erhalten haben, keine ausländischen nicht geprüften Artikel.
  2. Kinder müssen auf die Gefahren von Knallkörpern und Raketen hingewiesen werden.
  3. Entzünden Sie Tischfeuerwerk nur auf nichtbrennbaren Unterlagen (z.B. Teller).
  4. Lassen Sie Wunderkerzen und Jugendfeuerwerk von Ihren Kindern nur im Freien und unter Aufsicht abbrennen. Erklären Sie auch ihnen, was Sicherheit beim Feuerwerk bedeutet.
  5. Starten Sie Raketen nur aus einer standsicheren Flasche, in einem Kasten stehend, oder einem Rohr senkrecht nach oben. Nie in der Hand halten und starten lassen. Durch den Feuerstrahl kann es zu schweren Verletzungen kommen.
  6. Feuerwerkskörper wie Feuerwerksbatterien müssen standfest und sicher auf einem ebenen und festen Untergrund aufgestellt werden, achten Sie darauf, dass der Feuerwerkskörper richtig herum steht und die Effektladung ungehindert nach oben ausgestoßen werden kann.
  7. Feuerwerkskörper sollten grundsätzlich nicht in unmittelbarer Nähe von Gebäuden oder Personen gezündet werden. Ebenfalls sind pyrotechnische Gegenstände nicht in Gebäude, auf oder in brennbaren Stoffen oder auf Menschen zu werfen oder zu richten.
  8. Wahren Sie beim Abbrand eines Feuerwerkes immer den in der Gebrauchsanleitung geforderten Sicherheitsabstand zum Publikum. Wenn kein Abstand angegeben ist, sollte dieser nicht weniger als 20m betragen.
  9. Halten Sie sämtliche Körperteile wie z.B. Kopf und Hände niemals direkt über die Feuerwerkskörper auch nicht bei vermeintlichen Blindgängern.
  10. Verwenden Sie eine Schutzbrille beim Zünden der Feuerwerkskörper.
  11. Versuchen Sie nicht die Feuerwerkskörper in ihrer Bauform zu verändern oder zu zerlegen. Basteln an Feuerwerkskörpern führt unter Umständen zu Fehlfunktionen und kann schwere Verletzungen zur Folge haben und ist darüber hinaus gesetzlich verboten.
  12. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  13. Versager sollten auf keinen Fall erneut gezündet werden. Liegenlassen und nach 5 Minuten in einem Wassereimer entsorgen.
  14. Halten Sie Feuerwerkskörper immer von offenem Feuer und Wärmequellen fern.

Und ganz wichtig, im Falle einer Verletzung Ruhe bewahren, Rettungsdienst / Feuerwehr verständigen und Erste Hilfe leisten.

Ihre Ansprechpartner im Rathaus:

Dirk Meyer
Telefon 04252 391-118
E-Mail: dirk.meyer@bruchhausen-vilsen.de

Volker Kammann
Telefon 04252 391-318
E-Mail: volker.kammann@bruchhausen-vilsen.de

Andreas Schnichels
Telefon 04252 391-217
E-Mail: andreas.schnichels@bruchhausen-vilsen.de