Lagermöglichkeit für Eisenbahnliteratur gesucht

DEV Kleinbahn-Bibliothek erhielt große Sachspende und ist auf der Suche nach Lagerräumen.

Das ehemalige Institut für Schienenfahrzeugtechnik der Universität Hannover hat dem Deutschen Eisenbahn-Verein (DEV) eine besondere Spende zukommen lassen. Es stellte den Eisenbahnfreunden seine umfassende  Bibliothek zur Verfügung. Für die Mitglieder des DEV ist es eine besondere Auszeichnung und Ehrung zugleich, weil sie sich auf diese Weise über einen enormen Zuwachs an sachkundigen Büchern und Veröffentlichungen zur Technikgeschichte freuen können. Viele der Eisenbahnfachbücher und -zeitschriften weisen ein Alter von über 100 Jahren auf. Das älteste Werk ist datiert auf das Jahr 1820. DEV-Vorsitzender Wolf-Jobst Siedler bewertet die großzügige Sachspende als eine große Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit, die in Bruchhausen-Vilsen geleistet wird. Schließlich traf die Wahl des Institutes nicht auf das Deutsche Museum in München oder das Verkehrsmuseum in Nürnberg. Das örtliche Team der Bibliothek hat bereits mit dem Sichten und Einsortieren der ersten Bücher begonnen. Auch nach den ersten umfangreichen Arbeitsgängen verbleiben gegenwärtig noch bis zu 100 Umzugskartons, die auf neun Euro Paletten verteilt sind. Für die wertvolle Literatur sucht der DEV möglichst kurzfristig eine trockene Unterstellmöglichkeit. Ideal wäre ein Standort in Nähe des Bahnhofes Bruchhausen-Vilsen, damit die Archivare des Vereins eine gute Voraussetzung erhalten, an dem Bestand weiterzuarbeiten. Auch über jedes weitere Angebot in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen wären die DEV-Mitglieder sehr dankbar. Natürlich würde sich der Verein sehr freuen, wenn für die Lagerung keine Kosten entstehen würden. Denn durch die Corona-Krise hat sich der finanzielle Spielraum  wesentlich geschmälert. Als Ansprechpartner steht Wolf-Jobst Siedler unter 0173 611 4046 oder wj.siedler@museumseisenbahn.de zur Verfügung.


Martin Thies, DEV Pressesprecher