„Buntes Band“ in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen

Samtgemeinde, Gemeinden und Landwirte fördern gemeinsam Artenvielfalt.

Auf Initiative von Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann wurde bereits im Herbst 2019 der Gedanke geäußert ein Projekt zur Förderung der Artenvielfalt in der Samtgemeinde einzurichten. Die Idee: Durch die Anlage von Blühstreifen ein „Buntes Band“ schaffen, welches sich durch die Samtgemeinde zieht und so einen positiven Beitrag zum Artenreichtum leistet.

Die dafür notwendigen Partner wurden schnell gefunden: Das Landvolk Mittelweser e.V. als Vertreter des landwirtschaftlichen Berufsstandes, der Mittelweserverband als Gewässerunterhalter und die Bezirksstelle Nienburg der Landwirtschaftskammer als Fachbehörde und Dienstleister. Nach einem ersten Treffen der Projektpartner wurden alle für die einzelnen Ortschaften zuständigen Ortsvertrauensleute (ehrenamtliche Ansprechpartner der Ortsverbände im Landvolk) zu einem Informationstermin ins Rathaus eingeladen. Die Idee der Projektpartner, Blühstreifen im Schulterschluss zwischen Landwirten, Kommune und Gewässerunterhalter zu realisieren, fand große Zustimmung. Besonders wichtig war aber allen Anwesenden eines: Man müsse partnerschaftlich und auf Augenhöhe miteinander umgehen. Es gehe darum, der gesellschaftlichen Verantwortung gemeinsam gerecht zu werden und den Blick nach vorne zu richten.

Damit aus der geplanten Förderung der Insektenvielfalt keine „Eintagsfliege“ wird, haben der Samtgemeinderat und die Räte der Gemeinden bereits die wichtigste Voraussetzung geschaffen: Haushaltsmittel bereitgestellt. Denn die vielfältige Kommunikation zwischen allen Beteiligten, die notwendige Vorplanungen in der Fläche und nicht zuletzt die Begleitung der Maßnahmen-Umsetzung kosten Zeit und damit Geld. Mit der Bezirksstelle Nienburg der Landwirtschaftskammer hatte man bereits frühzeitig den richtigen Partner gefunden, um die vielfältigen Aufgaben über einen längeren Zeitraum zu übernehmen, damit am Ende tatsächlich ein „Buntes Band“ durch alle Ortsteile entsteht und auch auf Dauer erhalten werden kann.

Um voranzugehen und ihrer eigenen Verantwortung gerecht zu werden, wurden im Herbst 2020 auf Grundstücken der Samtgemeinde und der Gemeinden sowie des Mittelweserverbandes mehr als 3 km Feldraine mit einer artenreichen Spezialmischung eingesät. Im Frühjahr 2020 wurde zudem bereits auf landwirtschaftlichen Flächen die Anlage von Blühstreifen realisiert, um auch in der Feldflur zwischen den Ortsteilen wirksame blühende Verbindungen zu schaffen. Die Einsaat auf kommunalen Flächen, auf Gewässerrandstreifen und auf Äckern wird im kommenden Frühjahr fortgesetzt, wenn keine Spätfröste mehr die Keimung der Blütenpflanzen gefährden.

Wir alle müssen einen respektvollen Umgang mit dem Thema „Artenvielfalt“ an den Tag legen und durch geeignete Maßnahmen den Insektenschutz vorantreiben. Landwirte und Privatpersonen sind daher herzlich eingeladen, sich bei der Samtgemeinde oder der Landwirtschaftskammer zu melden, wenn sie dem „Bunten Band“ Flächen zur Verfügung stellen möchten. Das dürfen Ackerränder an Gräben und Wegen sein, aber auch große Gartenflächen und Baubrachen. Nur zu klein sollten die Flächen nicht sein, damit die Aussaat auch mit landwirtschaftlichen Maschinen erfolgen kann. Als Anerkennung gewähren die Samtgemeinde sowie die Gemeinden einen Zuschuss in Höhe von 500,00 Euro/ha aus ihrem „Blumen-Topf“.

Bei Fragen:
Insa Twietmeyer
Telefon: 04252 391-420
E-Mail: insa.twietmeyer@bruchhausen-vilsen.de