Soziale Dorfentwicklung nimmt wieder Fahrt auf

Die Dorfregion „Hoyerhagen/Bruchhausen-Vilsen“ (Gemeinden Bücken, Hoyerhagen, Bruchhausen-Vilsen) nimmt am Modellvorhaben „Soziale Dorfentwicklung“ teil. Durch fachliche Unterstützung des Planungsbüros NLG aus Oldenburg konnte das Projekt im Jahr 2019 starten.

Das Modellvorhaben gliedert sich in drei Phasen: Moderation, Dorfentwicklungsplanung, Umsetzung.

Einige Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits aktiv in die 1. Phase des Prozesses eingebracht. So konnte über die Gemeinde- und Kreisgrenze hinweg miteinander kommuniziert, diskutiert und erste Projektideen entwickelt werden.

Leider hat die Corona-Pandemie auch vor der Sozialen Dorfentwicklung nicht Halt gemacht, sodass im letzten Jahr auf weitere Treffen und Veranstaltungen verzichtet werden musste. Dies hat den Prozess insgesamt zwar erschwert, hinter den Kulissen wurde aber weiter am Projekt gearbeitet.

So konnte z.B. das Fördergebiet auf den südwestlichen Bereich Bruchhausen-Vilsens ausgedehnt und die Ausbildung sechs ehrenamtlicher Dorfmoderatoren begonnen werden. Diese sollen im Rahmen der sozialen Dorfentwicklung eine tragende Rolle im Beteiligungsprozess einnehmen und diese möglichst auch nach Abschluss der Dorfentwicklung fortführen. Die Ausbildung wird voraussichtlich im Mai abgeschlossen sein.

Die 1. Phase wurde inzwischen abgeschlossen und der Übergang in die Phase 2 vom Land genehmigt. Die Dorfregion möchte daher jetzt an den bisherigen Ansätzen anknüpfen und mit der Dorfentwicklungsplanung beginnen. Zurzeit suchen die Gemeinden nach einem geeigneten Planungsbüro.

Der Dorfentwicklungsplan stellt die Grundlage für die Förderung investiver Maßnahmen dar und ist im Rahmen einer aktiven Bürgerbeteiligung gemeinsam zu entwickeln.

Sobald die Prozessbegleitung für Phase 2 sichergestellt ist, kann wieder Fahrt aufgenommen werden. Über die weitere Vorgehensweise und den geplanten Prozessablauf wird zu gegebener Zeit erneut informiert.

Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv in den Prozess einbringen möchten, können sich dann gerne bei der Verwaltung in den Rathäusern Bruchhausen-Vilsen (Jasmin Beuße) und Hoya (Antje Hill) melden.